Der Ölwechsel

Heute Abend holte ich den TwinCam, nach dem obligaten, durch die Motorenrevision anstehenden 1000 Kilometer-Ölwechsel bei der Oldtimer Garage in Affoltern ab. Als Franziska und ich eintrafen, war Pitt gerade daran die letzten Einstellungen an Motor und Zündung vorzunehmen. Immerhin würde ich jetzt keine Beschwerden mehr wegen stinkenden Abgasen zu hören bekommen. Aber für den Zeitraum während des Einfahrens des Motors sei es unerlässlich gewesen, das Gemisch sehr fett einzustellen, was zur Folge hatte, dass vor allem nachfolgende Cabriofahrer nicht eben Freude an meiner Russfahne hatten.

Wer jetzt aber denkt, der Wagen sei in bestem technischen Zustand und somit bereit, ohne Wenn’s und Aber’s durch die halbe Welt zu rasseln, der übersieht die Tatsache, dass es sich hier eben um den TwinCam YD2 886 handelt. Zwar hatte ich Pitt bereits bei der Ablieferung auf die plauzenden Geräusche aus dem Abgaskanal aufmerksam gemacht, Fehlzündungen oder dergleichen vermutend. Pitt erklärte mir heute, dass es sich nicht um vermeintliche Fehlzündungen handle, sondern, dass ein altersschwacher Abgaskrümmer diese Geräusche verursache. Nichts Besorgnis erregendes, allerdings soll ich die Sache dennoch aufmerksam beobachten. Immerhin kenne ich schon jetzt den Grund für den nächsten Reparaturhalt in der Oldtimer Garage.

Aber damit nicht genug. Schon seit längerem habe ich das Gefühl, dass die Kupplung nicht mehr richtig greift. Pitt meinte zwar, dass er auf der Testfahrt nichts bemerkt hätte und mit dem Getriebe alles in Ordnung sei, aber auf dem Heimweg passierte es dann eben doch: Vor einer Ampel liess sich der erste Gang nicht mehr einlegen. Erst nach mehreren Versuchen und einer weiteren Rotphase, begleitet durch mehrstimmiges Hupkonzert, gelang es mir das Getriebe wieder in Gang zu bringen – kein gutes Omen für unsere morgige Bergfahrt.

Statistik
Zähler: 38601km l Strecke: 32km

Einen Kommentar schreiben